Trödelmarkt

10. Februar, 10 - 15 Uhr

Neunzig Standflächen vergibt der Stadtteilverein Kattenstroth in der Sporthalle der Janusz Korczak-Gesamtschule. Dennoch, die letzte Auflage des Trödelmarktes war schnell ausgebucht. Jetzt folgt die 7. Auflage der beliebten vom Wetter unabhängigen Veranstaltung. In der Sporthalle ist es angenehm warm und trocken. Tischgruppen laden zum gemütlichen Verweilen bei Speisen und Getränken ein. An den Ständen werden Kleidung, Hausrat, Spielzeug, Nippes und mehr angeboten, so dass die Besucher in einem bunt gemixten, breiten Warenangebot stöbern können. Private Anbieter sollten sich frühzeitig anmelden. Weitere Daten: siehe Kattenbote Ausgabe November 2018. (Erscheint Mitte November)

Text: M. Borgeld





Weihnachtsmarkt vom 14.-16.12.2018

Neues Ambiente für den Weihnachtsmarkt bei der Gaststätte Roggenkamp

So ist es Tradition: Am dritten Adventswochenende veranstaltet der Stadtteilverein Kattenstroth seinen kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt. In diesem Jahr werden die Stände in schmucken Holzhäuschen aufgebaut. Man darf gespannt sein! Die bisher genutzten Wechselbrücken waren überfällig. So können sich die Besucherinnen und Besucher auf einen besonders stimmungsvollen Markt an der Gaststätte Roggenkamp freuen. In gewohnt heimeliger Atmosphäre soll er wieder zu einem Treffpunkt für Jung und Alt werden. Stehtische unter großen Schirmen und Heizstrahler locken zum Verweilen. In der letzten verbliebenen Wechselbrücke gibt es Sitzgelegenheiten. 
Traditionell beteiligen sich die großen Vereine des Stadtteils, einige Organisationen und private Standbetreiber. Sonntag öffnet das Café der kfd Liebfrauen. Auch in diesem Jahr möchten die Damen wieder eine große Anzahl selbst gebackener leckerer Torten anbieten.  
Die 13. Auflage des Weihnachtmarkts beginnt mit einem Laternenumzug für Kinder. Er startet um 17.30 Uhr an der Liebfrauenkirche - mit oder ohne erwachsene Begleitung. Der Kattenstrother Schützenverein stellt Laternen zur Verfügung und sorgt für musikalische Begleitung. Auf dem Weihnachtsmarkt werden die Kinder mit kleinen Überraschungen begrüßt. Danach öffnen Stände und Buden. Das kulinarische Angebot ist vielfältig: Es gibt Glühwein und heißen Kakao, Schützenpunsch und Narrenpunsch. Wie in jedem Jahr bieten die Schützen deftige Speisen an: Bratkartoffeln, Grünkohl und Wurst. Der Karnevals Club lockt mit frisch gebackenen Reibeplätzchen, der Sportverein DJK bietet eine Nudelpfanne an.Waffeln und Crepes runden das Angebot ab. Feine Bastelarbeiten, handgestrickte Mützen,Schals, Halstücher, Turnbeutel und Rucksäcke für Kinder sowie  liebevoll gestaltete Holzdekorationen ergänzen das Angebot. Für die jüngsten Besucher gibt es am Samstag, durchgeführt von der Kita Kopernikus die Möglichkeit Kerzen zu verzieren, am Sonntag können die Kinder einen spannenden Treckerparcour durchfahren. Gerhard Kattenstroth und Helmut Brand, beide Mitglieder des Stadtteilvereins, haben eigens zwei Anlagen in Stehhöhe für Kinder gebaut. Auch das Glücksrad wird wieder aufgestellt. Am Sonntag um 16 Uhr will der Nikolaus den Weihnachtsmarkt besuchen - mit seinen Knecht Ruprecht. Er bringt sein goldenes Buch mit, liest kurze Geschichten und verteilt Leckereinen für die Kinder.

 

Öffnungszeiten

Freitag,   14.12. von 18 - 22 Uhr

Samstag, 15.12  von 15 - 22 Uhr

Sonntag,  16.12. von 15 - 21 Uhr

Text: M. Borgeld




Jahreshauptversammlung 19.09.2018

Neu im Vorstand:
Monika Schoßland-Wannhof


Der Stadtteilverein ist bestens aufgestellt. Alle Vorstandspositionen sind gut besetzt. In der Hauptversammlung im Bremer Schlüssel wurde Barbara Brand einstimmig bei einer Enthaltung erneut zur Vorsitzenden gewählt. Die 57-jährige Bankkauffrau zählte bereits zu den Gründungsmitgliedern. Dritte Vorsitzende und Schriftführerin ist weiterhin Erika Kattenstroth. Die bisherige Pressesprecherin Ines Böhm kandidierte aus persönlichen Gründen nicht mehr. Sie ist beruflich stark eingebunden. Neues Vorstandsmitglied wurde Monika Schoßland-Wannhof.
Als Beisitzer wiedergewählt wurden Stefan Lomberg, Wolfgang Daßler und Wolfgang Bultmann. Hans Wieners übernimmt im nächsten Jahr gemeinsam mit Florian Basler die Kassenprüfung. 
Der Stadtteilverein hat 121 Mitglieder. Die Kasse ist gut gefüllt. Der Förderverein der Paul-Gerhardt-Schule konnte zum 25-jährigen Jubiläum einen Scheck über 1000 Euro entgegen nehmen. Sabine M. Thurow und Werner Rüting überreichten ihn.
Für die vierteljährliche Herausgabe des Stadtteilheftes bekam das Kattenboten-Team ein dickes Lob. "Der Weihnachtsmarkt 2017 war wieder erfolgreich" freute sich Barbara Brand. Inzwischen seien fast alle Wechselbrücken, die bisher als Standflächen genutzt wurden, verkauft worden. Eine sei noch vorhanden. Geplant ist, sie auf dem kommenden Weihnachtsmarkt unter anderem wieder für das kfd-Café zu verwenden. In diesem Jahr können die Standbetreiber ihre Waren in kleinen Holzhütten anbieten. "Der Trödelmarkt hat sich gut etabliert" so die Vorsitzende. Mit siebzig Ständen sei er komplett ausgebucht gewesen. Der nächste Indoor-Trödelmarkt werde am 10. Februar 2019 veranstaltet, danach folge die zweite Auflage des Frühjahrsputzes. Der Termin steht noch nicht fest. Auf jeden Fall soll er früher in der Jahreszeit sein als in diesem Jahr. "Die Resonanz und die Unterstützung durch die Vereine war sehr gut" lobte die Vorsitzende. 35 Personen hätten sich an der Aktion beteiligt. Zum Abschluss habe es Getränke und selbst gekochte Kartoffelsuppe im Schützenhaus gegeben. Abordnungen des Stadtteilvereins besuchten die Prunksitzung des Karnevalsvereins, das gemeinsame Sommerfest der Gemeinden St. Pankratius und Liebfrauen sowie das Kattenstrother Schützenfest zur Verabschiedung von Königspaar und Throngesellschaft - angeführt von einer Kapelle. "Es war das erste, aber nicht das letzte Mal" versprach die Vorsitzende, auch weitere Feste der Schützen besuchen zu wollen. Das Gastgeschenk: Klarer Korn aus Kattenstroth. 
Zu gegebener Zeit soll in einer Info-Veranstaltung über das geplante Baugebiet Kattenstrother Weg/Eichenallee berichtet werden. Höhepunkt der Hauptversammlung war die Ernennung des Gründungsvorsitzenden Detlef Kahmen zum Ehrenmitglied.
Auch an der zweiten Auflage der Vesperkirche möchte sich der Vorstand wieder beteiligen. Die kostenfreie Ausgabe von Speisen und Getränken in der Martin-Luther-Kirche wird vom 27. Januar bis 10. Februar 2019 angeboten. An welchem Tag Mitglieder des  Stadtteilvereins die Gäste bedienen, steht noch nicht fest. 

Ehrung für langjähriges Engagement
Dreizehn Jahre hat Detlef Kahmen den Stadtteilverein geführt. Mehr noch, er war einer derjenigen, die ihn 2004 ins Leben gerufen und maßgebend geprägt haben. Vor einem Jahr gab er den Vorsitz aus beruflichen Gründen ab. Barbara Brand, die in den ersten Jahren schon die Geschäfte führte, übernahm seine Aufgabe. Jetzt, in der Versammlung im September im Bremer Schlüssel, ernannte sie ihm zum Ehrenmitglied. In ihrer Laudatio lobte sie besonders seine guten Ideen und die durch Selbständigkeit und politische Arbeit umfassende Vernetzung. "Das war ein Vorteil für den Verein und für Kattenstroth" sagte sie. Nach dem Motto "geht nicht, gibt's nicht" sei er ein Mann, der seinen Worte auch Taten folgen lasse. "...wobei er sehr gut delegieren kann" fügte sie schmunzelnd hinzu. Die Ehrenmitgliedschaft habe er sich der Gründungsvorsitzende mehr als verdient. Neben einer Urkunde bekam er für die möglicherweise eingetretenen Mußestunden eine Kiste Bier. Keine gewöhnliche, sondern eine Mischung aus siebzehn Biersorten, abgedeckt mit frischem Hopfen, "Ich habe die Aufgaben des Vorsitzenden sehr gerne übernommen" freute sich Detlef Kahmen und versprach, dem Verein weiterhin verbunden zu sein. Auch weiterhin möchte er den Stadtteilverein unterstützen.

Text: M. Borgeld




Ouelle: Neue Westfälische 26.04.2018




Führungswechsel im Stadtteilverein Kattenstroth

(Jahreshauptversammlung 06.2017)


Barbara Brand ist neue Vorsitzende, Sabine M. Thurow neue Geschäftsführerin. Die 56-jährige Bankkauffrau und die 60-jährige Apothekerin wurden in der Hauptversammlung im Gasthaus Roggenkamp einstimmig gewählt. Beide zählen zu den Gründungsmitgliedern des mittlerweile dreizehn Jahre bestehenden Vereins mit aktuell 124 Mitgliedern. Schon damals bekleideten sie Positionen im Vorstand. Die neue Vorsitzende, verheiratet mit Helmut Brand und Mutter von zwei erwachsenen Söhnen, war zehn Jahre stellvertretende Vorsitzende des Vereins, ist heute Ehrenmitglied. "Mir liegt der Verein sehr am Herzen" sagte sie nach ihrer Wahl. Zehn Jahre habe sie mit dem scheidenden Vorsitzenden Detlev Kahmen gut zusammengearbeitet. Jetzt wolle sich dafür einsetzen, dass die Arbeit für den Stadtteil erfolgreich weitergeführt werde. Dreizehn Jahre lenkte der Gründungsvorsitzende Detlev Kahmen die Geschicke des Vereins. Nun stand er nicht mehr zur Wahl - aus beruflichen Gründen. Er sei Opa geworden. Seine Tochter fehle jetzt im Betrieb (Kahmen TransCargo GmbH). "Dadurch bin ich beruflich mehr eingespannt" sagte er. Zudem sei er 60 Jahre alt geworden und begrüße es, wenn jüngere Leute wieder neue Ideen einbringen. "Wir haben damals ein enormes Tempo vorgelegt" sagte er, nachdem er in seinem Geschäftsbericht die gesamte Entwicklung des Vereins aufgegriffen hatte. Einige Beispiele: Stadtteilfeste, Vorträge zur Geschichte, thematische Radtouren, Weihnachtsmärkte, Hallen-Trödelmarkte, Stadtteilläufe (heute von der DJK organisiert), Beschilderung des Stadtteils und die vierteljährliche Herausgabe des  Stadtteilheftes  "Der Kattenbote". "Es hat mir sehr viel Spaß gemacht" sagte der scheidende Vorsitzende.


 "Erst durch die Gründung des Vereins wurde der Stadtteil Kattenstroth bekannter" stellte Christian Randerath (Beisitzer und DJK-Vorsitzender) fest. Kassenwart Werner Rüting, nach sechs Jahren einstimmig wieder gewählt, konnte im vergangenen Jahr in allen Bereichen kleine Überschüsse verbuchen.  1300 Euro wurden für einen Defibrillator in der Sporthalle der Janusz Korczak-Gesamtschule gespendet. Am Jahresende betrug das Vermögen 27.800 Euro, 1800 Euro mehr als im Jahr davor.  Der "alte" Vorstand konnte einstimmig entlastet werden. Florian Baasner leitete die Wahlen, wurde später als zweiter Kassenprüfer neu gewählt. Johannes Lüers stand nach sechs Jahren als Geschäftsführer nicht mehr zur Verfügung - er nannte gesundheitliche Gründe.  Geschäftsführerin ist jetzt Sabine M. Thurow. Sie war Beisitzerin und zuletzt Schriftführerin des Vereins. Die Aufgabe der Schriftführerin übernimmt jetzt Erika Kattenstroth, vorher war sie Beisitzerin. Auch Manfred Böddeker schied als Beisitzer aus. Er sei Großvater von Zwillingen geworden und möchte der Familie mehr Zeit widmen. Gisela Drücker, 57 Jahre, Sonderschullehrerin, kam als Beisitzerin neu in den Vorstand. Neuer Beisitzer wurde auch der bisherige Geschäftsführer Johannes Lüers, wieder gewählt in dieser Position wurden DJK-Vorsitzender Christian Randerath und der ehemalige Vorsitzende der Kattenstrother Schützen Wolfgang Bultmann. Barbara Brand und der neue Vorstand möchten ihre Vorgänger in nächster Zeit gebührend verabschieden. "Ein Blumenstrauß reicht als Anerkennung für ihre Leistungen nicht aus" sagte sie. Im Mai wurden fünf neue Kattenstroth-Schilder bestellt. Zwei alte müssen ersetzt werden. Drei sollen an der Dalkestraße, der Wiesenstraße und der Friedhofstraße neu aufgestellt werden und auf den Stadtteil Kattenstroth hinweisen.

Text: M. Borgeld 
 Quelle: Neue Westfälische 16.12.16



Quelle Neue Westfälische 20.11.2015



11. Kattenstrother Weihnachtsmarkt 2015

Der Weihnachtsmarkt vor Roggi war wieder ein großer Erfolg. Nur schade, dass der Laternenumzug der Kinder, mit dem die Schützen das Marktgeschehen eröffnen, mehr oder weniger verregnete. Die Besucher trotzten dem nasskalten Wetter unter großen Schirmen, Vordächern und Markisen. "Immer wieder schön hier" freute sich eine Besucherin, die sich in der kleinen Kattenstube mit einer Tasse heißen Glühwein niedergelassen hatte. Einmal mehr bot der kleine Weihnachtsmarkt die bekannt gemütliche Atmosphäre und war ein beliebter Treffpunkt nicht nur für Kattenstrother Bürger. Am Stand der Schützen war immer wieder Hochbetrieb. Die "Kattenstrother Schlachterplatte" kam gut an.  Die Jecken bruzzelten frische Reibeplätzchen, die Sportler (DJK) boten eine Nudelpfanne und eine Tombola an. Dort, wo am Samstag Eltern aus der Kita Liebfrauen frische Crépes gebacken und  ein Glücksrad für Kinder aufgebaut hatten, richteten Damen der kfd am Sonntag ein kleines Café ein mit selbst gebackenen Torten. In anderen liebevoll geschmückten Ständen lockten filigrane Holzarbeiten, Magnetschmuck, handgearbeitete Mützen, Socken, Loops und Sparstrümpfe  zugunsten der Kampagne "Jede Oma zählt". In Afrika versorgen Großmütter über 12 Millionen AIDS-Waisen. Sie werden von den Erlösen unterstützt. Margret Lüers beteiligte sich erstmals. Sie informierte über Herzkissen, die an Brust operierten Frauen in Krankenhäusern verschenkt werden und bot fair gehandelten mexikanischen Hochlandkaffee an  (beides Aktionen der Kolpingsvereine) sowie afrikanische Holzarbeiten und andere Waren zugunsten der Gambia-Hilfe. Geschäftsführer Johannes Lüers war in die Rolle des Nikolaus geschlüpft und hatte für jedes Kind einen Stutenkerl in seinem Korb. Er vertrat den "Kattenstrother Nikolaus" Thomas Höcker, der in diesem Jahr nicht kommen konnte.

Hoher Besuch auf dem Weihnachtsmarkt, Ralph Brinkhaus MdB, Johannes Lüers, Vorsitzender Detlev Kahmen, Bürgermeister Henning Schulz, Ines Böhm, Heiner Kollmeyer, v.l.

Nikolaus (Johannes Lüers) verteilt Stutenkerle an die Kinder.

Annette Kittel und Karin Wittenbrink bieten Handarbeiten zugunsten afrikanischer Großmütter an, v.l.

Wolfgang Bultmann und Frank Bollkämper (1. und 2. Vorsitzender der Kattenstrother Schützen ) braten Bratkartoffeln und Wurstscheiben für die "Kattenstrother Schlachterplatte", v.l.

Stoßen mit einem Glühwein an:
Manfred Böddeker, Erika Kattenstroth und Johannes Lüers am Stand des Stadtteilvereins, vl.

Text und Fotos: M. Borgeld

Margret Lüers unterstützt wohltätige Projekte: 
Die Herzkissen-Aktion und den Verkauf von fair gehandeltem Kaffee der Kolpingsfamilien und die Gambia-Hilfe. Hier informiert sie Rosemarie und Klaus Schwerz.